Die heutigen österreichischen Bäuerinnen…

DIE HEUTIGEN ÖSTERREICHISCHEN BÄUERINNEN

 

Modern, aber mit traditionellen Grundwerten…

 

Alle 10 Jahre werden seit 1976 Bäuerinnen zu ihrer Arbeits- und Lebenssituation befragt. Aktuell wird die wirtschaftliche Situation zwar mit Sorge betrachtet, aber die betriebliche Entwicklung wird generell positiv gesehen. Bis vor ca. 20 Jahren nahm die Zufriedenheit als Bäuerin kontinuierlich ab. Seither ist aber wieder ein deutlicher Trend nach oben zu erkennen. 73 % der Befragten würden sich wieder für diesen Beruf entscheiden, vor 20 Jahren waren es lediglich 67 %.

 

Das Bildungsniveau bei den Bäuerinnen ist deutlich gestiegen. 34 % gaben in der Studie an, über einen Matura-, Fachhochschul- oder Universitätsabschluss zu verfügen, wo es hingegen 2006 nur 13 % waren, 1996 sogar nur 4 %.

 

Die Bäuerinnen sind moderne Powerfrauen. Sie legen viel Wert auf den Erhalt und die Entwicklung unserer Bräuche und Traditionen.

An ihrem Beruf schätzen sie die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Bezug zur Natur.

 

Als große Kraftquelle wird die Familie gesehen, weshalb es auch nicht verwundert, dass Bäuerinnen mehr Kinder als der österreichische Durchschnitt bekommt.

 

Betriebliche Entscheidungen werden gemeinsam mit ihrem Partner getroffen, geben 3/4 der befragten Bäuerinnen an, wobei 51 % der Betriebe sich im gemeinsamen Eigentum von Bäuerin und Bauer befinden.

29 % der befragten Bäuerinnen machen nie Urlaub ! (Vor ca. 40 Jahren waren es noch über 80 %)

 

Bei 40 % der Bäuerinnen wohnt die Schwiegermutter mit am Hof.

 

Kritik üben die Bäuerinnen an der Darstellung ihrer Situation und ihres Berufes in den Medien.

 

Wünschenswert wären mehr Verständnis und Unterstützung von der restlichen Gesellschaft.

 

Quelle: Internet und Ländle Bauern-Journal

Comments are closed.