Was bedeutet es, Bauer/Landwirt zu sein ?

Bauern haben keinen „Urlaub“. 365 Tage wollen die Kühe morgens und abends gemolken werden… 365 Tage wollen Kälbchen das Licht der Welt erblicken, manchmal auch nachts…

Bauer zu sein heißt heute, mehrere Berufe zu haben !

Der Landwirt ist heute vielfach auch:

– Veterinär
– Geburtshelfer
– Mechaniker

Nur mit dem Milcherlös können die Kosten und Auslagen auf einem Bauernhof heute nicht mehr gedeckt werden. Deshalb sind die Bauern und deren Familien oft gezwungen, einer anderen Erwerbsquelle nachzugehen oder zweite Standbeine und Nischen zu suchen, um überleben zu können:

– Vermietung (Urlaub auf dem Bauernhof)
– Verkauf (Lebensmittel, Käse, Butter, Eier, Heu etc.)
– Dienstleistungen (Maschinenring- und Lohn-Arbeiten etc.)

Alles in allem ist ein Landwirt auf alle Fälle gezwungen, mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen verwantwortungsvoll umzugehen. Das beginnt bei seinen Grundstücken, geht weiter über Benzin und Lebensmittel bis hin zu seinen Fahrzeugen und technischen Geräten. Mechanisch betreut er seinen umfangreichen Maschinenpark vom Traktor, über den Viehanhänger, die Mähmaschine, Heuwender, Mahder, Auflader, Gebläse, Jauchefass, Miststreuer, Melkmaschine usw. Schon aus finanziellen Gründen kann er nicht wegen jeder Kleinigkeit mit seinen Maschinen in eine Werkstätte oder den Tierarzt rufen. Hier muß er zuerst selbst versuchen, die Sache zu lösen. Sieht er sich nicht mehr in der Lage, es selbst zu richten, ruft er einen Fachmann zu Hilfe.